Herrschinger Trieangel 2018

Ergebnis Herrschinger Triangel 2018

5. Herrschinger Triangel:
Die Sieger kommen vom Bodensee

Insgesamt 24 Teams, darunter drei Junioren-Mannschaften, haben sich am 15. Juli auf dem Ammersee über die Langstrecke von 6 km gemessen. Die Sieger der zum fünften Mal ausgetragenen Ruder-Regatta Herrschinger Triangel stehen nach einem heißen Hochsommer-Sonntag fest. Auf den 1. Platz geschafft hat es der RV Wiking aus Bregenz, gefolgt von den Mannschaften vom RSC Rosenheim, dem RC Kaufering und auf Platz 4 einem Boot des TSV Herrsching. Die berechneten Ruderzeiten der vier Teams liegen zwischen 0:22:22 Minuten und 0:23:37 (siehe Tabelle). Insgesamt sind 20 Mannschaften unterschiedlicher Altersklassen sowie drei Jugendboote an den Start gegangen. Bei den Junioren belegte der RSC Rosenheim mit seinen Booten die Plätze 1 (0:27:00) und 3 (0:27:31), der SC Riederau erreichte Platz 2 (0:27:18). Das Boot 1 des RC Schondorf fuhr außerhalb der Wertung.

Bewertung nach dem Welser-System
Die berechneten Ruderzeiten weichen von den gefahrenen Zeiten ab. Denn um die Leistungen der gemischten Teams unterschiedlichster Altersklassen in etwa vergleichbar zu machen, findet das Welser Bewertungssystem Anwendung. Danach wird in einem Vierer von einem aufsummierten Lebensalter der Mannschaft von insgesamt 120 Jahren ausgegangen. Für jedes Jahr, das die rudernde Mannschaft älter ist, werden 0,07% der gemessenen Zeit gut geschrieben. Zusätzlich erhält jede Frau an Bord eine Zeitgutschrift von 3%, Steuerleute jeweils ausgenommen. Aus diesen Größen errechnet sich der Faktor, mit dem aus der gemessenen Fahrzeit die gewertete Zeit errechnet wird.

Nach der Regatta ist vor der Regatta
Die Herrschinger und ihre Gäste aus Bregenz, Kaufering, Prien, Riederau, Rosenheim, Schondorf, Starnberg und Vilshofen sowie vom Forggensee feierten nach einer harmonischen Regatta bei herrlichstem Wetter auf dem Vereinsgelände. Die vielen herzhaften und süßen Köstlichkeiten von Grill und Buffet haben schon Tradition und der Herrschinger Gastfreundschaft einen guten Namen eingebracht.

Als nächste Herausforderung gehen die Aktiven der Herrschinger Wassersportler die 12-km-Regatta Prienathon am 22. September am Chiemsee an. Nur eine Woche darauf folgt der Roseninsel-Achter in Starnberg, ebenfalls über 12 km.

Triangel 2018-Ergebnis_15_Juli_18

 

 

2018_Ammersee_Wassersport

1. Mai: Einmal um den Ammersee mit 15 Vierern

30 Aktive der Rudersparte sowie 45 Gäste aus Starnberg, Überlingen, Nürnberg, vom Forggensee und vom Ammersee-Westufer machten sich am 1. Mai zur traditionellen Rundfahrt um den Ammersee auf.

Der Wind blies mit 5 bis 7 Knoten kühl bei 12 bis 14 °C aus Nordwest, als sich die 15 fahnengeschmückten Vierer um 10 Uhr in der Herrschinger Bucht zum Start versammelten. Ein beeindruckendes Bild!

Über Breitbrunn und die nördliche Spitze des Ammersees ging es in Richtung Westufer, wo die Landabdeckung für weniger Welle sorgte. Für die Mittagspause wurden die Boote kurzerhand am Uttinger Strandbad an Land getragen – mit Badegästen war wetterbedingt nicht zu rechnen.

Nach kurzer Rast mit selbst mitgebrachter Brotzeit zeigte sich die Sonne und versöhnte die Aktiven mit dem anstrengenden Ruderwetter des Vormittags. Über Dießen und Aidenried ging es bei wenig Welle zügig zurück zum Bootshaus, wo die Herrschinger Ruderinnen und Ruderer am Nachmittag kräftig auftischten. Die große Auswahl köstlicher selbst gemachter Salate und Kuchen begeisterte die Gäste, die den Tag gemeinsam bis ca. 18 Uhr ausklingen ließen. Die gesamte Organisation des Tages war dank umsichtiger Planung und der gemeinschaftlichen Arbeit und Hilfe der Aktiven durch und durch gelungen.

Auftakt zum Voralpen-Vierer: TSV Herrsching startet mit zwei Teams

Am 21. April begrüßte der Rudersportclub Rosenheim zum Inn Beaver Race 2018: Zur 10-km-Regatta auf dem Inn fanden sich 13 Mannschaften ein. Ein hoher Wasserstand und starke Strömung zeigten sich für uns See-Ruderer vom Ammersee als Herausforderung. Wir meisterten sie mit einem 7. und einem 9. Platz (gewertete Zeit). In der Azzurro traten an Angelika Keller, Martina George, Friedrike Hellerer und Elke Ratz mit Steuerfrau Claudia Gruber. Im Alten Herrn gingen an den Start: Martin Wirries, Bettina Schröder, Anneliese Sessner und Volker Schön mit Steuerfrau Karin Schuldes.

Mit der Veranstaltung hat der RSC Rosenheim den Auftakt für den „Voralpenvierer“ gegeben: Vier südbayerische Vereine schreiben jedes Jahr vier Regatten aus, über die eine gemeinsame Wertung durchgeführt wird. Nach Rosenheim (im jährlichen Wechsel mit dem PSV Mühldorf) stehen jetzt die Rennen in Kaufering (Welfen-Regatta über 6 km am 12. Mai), Herrsching (Triangel über 6 km am 15. Juli) und Prien (Prienathon über 12 km am 22. September) an.

IMG_1503

Das neue Ruderboot heißt „Ammer“

Die Rudersparte freut sich über den neuen C-Gig-Doppelvierer, der am 29. April von Gabi Weinhart in fröhlicher Runde auf den Namen „Ammer“ getauft wurde. Die wachsende Mitgliederzahl und die erfreuliche Steigerung der Regatta-Teilnahmen hatten schon längst die Anschaffung eines weiteren Vierers erforderlich gemacht. Umso größer ist jetzt die Freude über das leichte, schnittige weiße Boot von der Berliner Bootsmanufaktur BBG.

Natürlich ist die Beschaffung neuer Boote für die Wassersportler immer eine finanzielle Herausforderung. Daher sind Spenden für das neue Ruderboot willkommen: TSV-Wassersport IBAN DE93 7009 3200 0101 1276 67, Stichwort „Ammer“.

wanderruder5

Bayerisches Wanderrudertreffen 2017: Mehr wandern als rudern – aber in bester Stimmung

Starker Wind und dann noch Regen: Das Bayerische Wanderrudertreffen 2017 in Herrsching fiel regelrecht ins Wasser. Wir waren vorbereitet und unterhielten unsere Gäste mit einem vielfältigen Schlechtwetter-Programm. Die gute Laune aller Teilnehmer und viele gemeinsame Aktivitäten machten das Wochenende zu einem bleibenden Erlebnis.

Rund 60 Ruderinnen und Ruderer aus 18 Clubs und Vereinen waren am 30. Juni bis zum 2. Juli zum Bayerischen Wanderrudertreffen nach Herrsching gekommen. Rahmen des ebenso genussvollen wie harmonischen Wochenendes waren unser Bootshaus und das Gelände, auf dem selbst die vom bayerischen Wanderruderwart Ludwig Büttner aus Miltenberg antransportierte Barke Platz fand. Doch dann das: Sowohl am Samstag als auch am Sonntag mussten die geplanten Ruderausflüge auf dem Ammersee ausfallen. Starker Wind und am Sonntag zusätzlich Regen verdarben nicht nur den Spaß am Rudern, sondern bewogen uns aus Sicherheitsgründen, die rund 35 km lange Seeumrundung abzusagen.

Dabei hatte am Freitag Abend alles noch gepasst: Nach einem herzlichen Willkommen von Günter Weimer und seinem großen Helferteam genossen die Anreisenden den Sektempfang bei gutem Wetter. Bis spät in den Abend wurde im Freien gegrillt und gemütlich zusammengesessen. Am Samstag lachte weiterhin die Sonne, doch kam starker Westwind auf (Windstärke 4 – 5 bft), so dass weder die geplante Seeumrundung noch kürzere Ruderstrecken möglich waren. Am Sonntag kamen zum Wind noch Kälte und Regen hinzu.

 

Also starteten wir unser sorgfältig vorbereitetes Schlechtwetter-Programm: Am Samstag hatten die Gäste die Wahl zwischen einer wunderschönen 20 km-Wanderung durch Wald und Wiese über Gut Kerschlach nach Andechs, dem Besuch des Buchheim-Museums in Bernried/ Starnberger See oder individuellen Ausflügen in die Umgebung des Fünfseenlands oder nach München. Einige Ruderer folgten der Einladung des Tutzinger Ruderclubs, in der Landabdeckung auf der Westseite des Starnberger Sees zu rudern. Sie hatten auch dort mit hohen Wellen zu kämpfen. Am Spätnachmittag trafen sich dann alle Ausflugsgruppen zum zünftigen Beisammensein im Kloster Andechs, um anschließend den Abend am Bootshaus in Herrsching ausklingen zu lassen.
Am Sonntag musste die geplante Seeüberquerung wetterbedingt abgesagt werden. Der Weg zum Ausflugsziel Künstlerhaus Gasteiger in Holzhausen wurde mit Autos zurückgelegt. Zwei Vierer machten sich in Motorbootbegleitung doch zu einer kurzen Rudertour auf – wenn man doch schon mal am Ammersee ist – und wurden klatschnass, aber glücklich. Als wir unsere Gäste am Sonntag Nachmittag verabschiedeten, war klar: Es war denkwürdig, das Bayerische Wanderrudertreffen 2017. Auch wenn das Treffen rudersportlich nicht den Planungen und Vorstellungen entsprach, ist es uns durch die vielen gemeinsamen Unternehmungen gelungen, mit den Teilnehmern Kontakte und Gemeinschaft im besten Sinn zu pflegen.

Photos: Friedrike Hellerer
Text: Angelika Keller

Langstrecken-Regatta Herrschinger Triangel: mehr als hundert Ruderbegeisterte am Ammersee

Zum vierten Mal hat der TSV Herrsching zur Regatta eingeladen: Am Sonntag, 21. Mai, fand bei schönem Wetter und mäßigem Wind der jährliche „Herrschinger Triangel“ statt. Die sechs Kilometer lange Strecke verlief im Dreieck durch die Herrschinger Bucht. Der Herrschinger Triangel ist Teil des so genannten „Voralpen-Vierer“, den vier südbayerische Vereine jedes Jahr ausschreiben: Der PSV Mühldorf mit dem Rudersportclub Rosenheim (10 km), der Ruder Club am Lech Kaufering (Welfenregatta über 6 km), der TSV Herrsching Ruderabteilung (Triangel 6 km) und der Ruderverein Prien am Chiemsee von 1990 (Prienathon 12 km). Über die verschiedenen Langstrecken wird eine gemeinsame Wertung durchgeführt.

Gemeldet waren 23 gemischte Mannschaften, darunter drei Jugendteams. Vor dem fliegenden Start in zwei Blöcken war die ca. 1,5 km lange Strecke vom Bootshaus der Herrschinger Wassersportler in die Bucht zurückzulegen. Der Sammelraum der Vierer-C-Gig-Boote mit Steuermann lag wie die Start- und Ziellinie attraktiv in Höhe des Kurparks. Zuschauer konnten somit die Regatta gut verfolgen. Der Kurpark liegt direkt neben dem Dampfersteg. Es ist immer wieder eine besondere Herausforderung, die Startzeiten der Langstreckenregatta so an den Dampfer-Fahrplan anzupassen, dass sich die Ruderer und die Dampfer möglichst nicht kreuzen.

Die insgesamt 115 Ruderinnen und Ruderer kamen aus Vereinen und Clubs vom Forggensee, aus Kaufering, Mühldorf, Prien am Chiemsee, Riederau/ Dießen, Rosenheim, Schondorf und Vilshofen. Die Boote ruderten zunächst zwei Kilometer in Richtung Süden, wendeten an der ersten Boje und peilten die zweite Boje im Nordwesten an. Dort erfolgte die zweite Wende, um wieder Kurs zu nehmen auf den Start-/ Zielpunkt in Höhe des Kurparks. Bei der Jugend belegte RV Prien-3 den ersten Platz mit 00:25:04 vor den Mannschaften des RSC Rosenheim-3 (00:25:26) und SC Riederau Jugend-1(00:29:45). Bei den Masters gelangte der RCLK Ruderklub am Lech Kaufering-1 als schnellstes Boot nach 00:23:53 ans Ziel. Die ersten drei Plätze nach Welser-Bewertungssystem belegten RSC Rosenheim-1(berechnete Zeit 00:21:51) vor dem RCLK Ruderklub am Lech Kaufering-1 (berechnete Zeit 00:21:52) und dem TSV Herrsching-3 (berechnete Zeit 00:22:05).

Bei leckeren Salaten, Steak und Wurst vom Grill sowie Kaffee und Kuchen feierten die Herrschinger und ihre Gäste das gelungene Sportereignis bei herrlichem Wetter bis in den Nachmittag. Das nächste sportliche Highlight am Ammersee steht schon kurz bevor: Vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 ist der TSV Herrsching Gastgeber des bayerischen Wanderrudertreffens (www.wassersport-herrsching.de).