Liebe Mitglieder und Freunde des Wassersports vom TSV Herrsching,

es gelten ab dem 21. Oktober 2021 die Regeln für den eingeschränkten Sportbetrieb sowie der Hygieneplan.

 

Festlegungen für eingeschränkten Sportbetrieb, gültig ab dem 21.10.2021:

1. Sportbetrieb, Zutritt Vereinsgelände und Liegenschaften

a. Am Sportbetrieb können nur Personen teilnehmen, die aktuell und in den letzten 14 Tagen keine typischen Corona Krankheitssymptome hatten und auch nicht mit nachweislich an Corona-infizierten Personen in Kontakt waren.

b. Hochrisiko-Personen wird empfohlen vor Aufnahme des Sports Rücksprache mit einem Arzt zu halten.

c. Der Sportbetrieb ist abhängig vom Inzidenzwert im Landkreis STA. Eine entsprechende Inzidenz-Übersicht ist verfüg- bar. Diese sowie die Festlegungen zum Sportbetrieb und zum Hygieneplan sind grundsätzlich von allen Mitgliedern einzuhalten. Alle hängen am Bootshaus aus.

d. Sollte sich beim Sportbetrieb ein Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung ergeben, so ist die AL verpflichtet, das Mit- glied umgehend und bis zum Nachweis eines Negativtests vom Sportbetrieb auszuschließen.

e. Die AL ist zur Kontrolle bzgl. der Einhaltung der Vorgaben (Hygienepläne, Sportbetrieb) verpflichtet sowie auskunfts- pflichtig gegenüber Behörden und Ämtern (z.B. hinsichtlich Anwesenheiten). Gegenüber Personen, die die Vorschriften nicht einhalten, kann vom Hausrecht Gebrauch gemacht werden.

f. Die gesetzlichen Kontaktbeschränkungen sind zu beachten

g. Anwesenheitsdokumentation ist verpflichtend:

i. Sporttreibende nutzen wie gewohnt die Log-Computer.
ii. Alle anderen nutzen ebenfalls die in beiden Log-Computern („Anwesenheit ohne Boot“) oder über Smartphone („Luca App“) ermöglichte Anwesenheitsdokumentation. Hintergrund ist die Möglichkeit einer Kontaktverfolgung im Falle von Corona-Erkrankung.

h. Gesellschaftliche Aktivitäten auf dem Gelände sind untersagt.

i. Die Küche bleibt geschlossen.

j. Die Bildung von Personengruppen oder -schlangen ist zu vermeiden. Trainer oder delegierte Verantwortliche haben bei allgemeinen Segel- oder Ruderzeiten zusätzlich zur Eigenverantwortung der Sportler auf Einhaltung zu achten.

k. Beide Log-Computer im Bootshaus sind zu einem Zeitpunkt nur von einer Person zu bedienen, von anderen Personen sind die Abstandsmarkierungen am Boden zu beachten.

l. Die WC-Anlagen im Bootshaus können genutzt werden. Der Hygieneplan „Liegenschaften“ ist zu beachten.

m. Das Verweilen auf dem Gelände ist auf die Dauer des Sports/Bootsarbeiten beschränkt. #

n. 3G-Regel ist bei Inzidenz >35 zu beachten. Die 3G-Regelung gilt nicht bei Sport im Freien, sondern nur für die Sportausübung in geschlossenen Räumen. Kinder sind über Testung in der Schule 3G-konform.

2. Segelbetrieb (Vereinsboote)

a. Segeln ist entsprechend Inzidenz-Übersicht „Ruder- und Segelbetrieb“ uneingeschränkt möglich

b. Der Hygieneplan „Segeln“ ist zu beachten.

3. Ruderbetrieb (Vereinsboote)

a. Rudern ist entsprechend Inzidenz-Übersicht „Ruder- und Segelbetrieb“ uneingeschränkt möglich
b. Ergo-Sport ist zulässig. 3G-Regelung ist zu beachten. Überprüfung erfolgt durch Trainer.

1) Max. 6 erwachsene Personen oder 8 Kinder zzgl. ggf. eines Trainers.

2) Lüftung nach 30 Minuten durch Öffnen aller Fenster/Balkon (für mindestens 10 Minuten)

c. Die abteilungsseitig festgelegten gemeinsamen Ruderzeiten sind zulässig.

d. Der Hygieneplan „Rudern“ ist zu beachten.

4. Trainingsbetrieb, Motorbootnutzung

a. Das Wassertraining für Segler und Ruderer kann inkl. Trainer durchgeführt werden. Der Trainer ist verantwortlich für die Einhaltung der Hygienepläne und Vorgaben zum Sportbetrieb.

b. Motorbootnutzung zur Sicherung beim Training, Regatten und zur Durchführung von Arbeiten ist zulässig.

c. Sonstige Motorbootfahrten sind untersagt bzw. bedürfen der Genehmigung der AL.

 

Hygieneplan

Festlegungen für eingeschränkten Sportbetrieb, gültig ab dem 21.10.2021:

1. Grundsätzliches

a. Das Verantwortungsbewusstsein der Abteilungsmitglieder gebietet es, alles zu tun, um sich und andere Personen zu schützen! Gesunder Menschenverstand und Solidarität gemeinsam mit fundiertem Wissen und Beachtung effektiver Maßnahmen sind der Schlüssel zur Infektionsfreiheit.

b. Auf die Einhaltung allseitig kommunizierten generellen AHA+L – Regeln ist zu achten.

i. „Abstand halten!“: Mindestens 1,5 Meter Abstand zu Mitmenschen halten.

ii. „Hygiene-Maßnahmen beachten!“: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschen- tuch sowie das regelmäßige Waschen bzw. Desinfizieren der Hände.

iii. „Alltagsmaske tragen!“: Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

iv. „Lüften!“: Regelmäßiger vollständigen Luftaustausches durch Stoßlüftung von geschlosse- nen Räumen.

c. Der Mindestabstandsgebot von 1.50 m ist insbes. in Gebäuden, dem Gelände u. Steg zu beachten. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, muss Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Ins- besondere ist im Bootshaus grundsätzlich Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dies gilt daher auch für WC, Außen-WC, Obergeschoss. Ausnahme bei geöffnetem Tor: Beim Holen und Bringen von Sportgeräten.

d. Insbesondere Händedesinfektion vor Nutzung der Computer und auch nach dem Sport ist obligatorisch.

e. Die Sporttreibenden sind für die Einhaltung der Hygienepläne verantwortlich.

f. 3G-Regel ist bei Inzidenz >35 zu beachten. Die 3G-Regelung gilt nicht bei Sport im Freien, sondern nur für die Sportausübung in geschlossenen Räumen. Kinder sind über Testung in der Schule 3G-konform.

2. Unterstützende Maßnahmen der Abteilung

a. Abteilungsseitig werden unterstützend bereitgestellt

i. Desinfektionsmittel (zwei 1-Litergebinde mit Sprühkopf) für Hände.

ii. Desinfektionsmittel (zwei 1-Litergebinde mit Sprühkopf) nur für Sportgeräte.

iii. Je zwei 1-Litergebinde stehen im Bootshaus, in der Bootshalle und im Ergo-Raum.

iv. Einmalpapier-Handtücher und -Lappen liegen im Bootshaus, Bootshalle und Ergo-Raum bereit.

v. Beide Desinfektionsmittel stehen in 5-Litergebinden zum Nachfüllen bereit. Einmal-Utensilien ste- hen zum Nachlegen bereit.

b. Hinweis: Bis auf weiteres wurde die ständige Verfügbarkeit (Nachfüllen, Nachkaufen) von Desinfekti- onsmitteln, Einmal-Papier-Utensilien, Müllsäcken und der Müllentsorgung extern beauftragt. Ebenso Ist eine wöchentliche regelmäßige Reinigung der Toiletten extern beauftragt.

3. Hygieneplan Liegenschaften

a. Müll-Entsorgung

i. Für die Entsorgung von ausschließlich Einmal-Papier-Utensilien stehen vor dem Bootshaus und der Bootshalle zwei grüne Mülltonen sowie ausreichend Müllsäcke zur Verfügung. Im Bootshaus liegen diese neben dem Segelcomputer. In der Bootshalle liegen diese innen an der Wand (wo sonst die Handtücher lagen).

ii. Ausschließlich gebrauchte Papier-Materialien sind in diesen Mülltonen zu entsorgen. Sollte ein Müllsack voll sein, wird gebeten, dass der Müllsack verschlossen (er hat ein Zugband) und neben das Eingangstor in den Unterstand gelegt wird. Ein neuer Müllsack ist einzusetzen.

b. Toiletten/Duschen

i. Die WC-Anlagen sind geöffnet, dürfen stets nur von einer Person (ggf. mit Kind) benutzt werden.

ii. In den Toiletten sind neue Papierspender installiert. Zudem steht Flüssigseife zur Verfügung.

iii. Papiermüllentsorgung erfolgt in die in den Toiletten bereitstehenden Körbe. Volle Körbe sind den grünen großen Mülleimern zuzuführen.

iv. Der Luft-Händetrockner in der Außentoilette darf nicht benutzt werden.

v. Die Duschen dürfen genutzt werden.

a) Duschnutzung nur durch jeweils eine Person. Außentür möglichst offen lassen.

b) Ausreichende Lüftung durch Öffnen der Außentür (für mindestens 10 Minuten)

c. Umkleiden

i. Die Umkleiden im OG dürfen benutzt werden. Auf Mindestabstand ist zu achten.

4. Hygieneplan Rudern

a. Die Sportgeräte sind nach Nutzung zu desinfizieren. Besonderer Fokus muss hier auf allen Kontaktstel- len liegen (z.B. Griffe, Skulls, Ruder, Rollsitz, Dollbord). Auf eine Desinfektion der Rümpfe muss ver- zichtet werden.

b. Keine Nutzung von Stoff-Handtücher und Bootsschwämmen (wie bisher üblich). Ausnahme: Werden eigene Handtücher mitgebracht und auch wieder mit nach Hause genommen, so ist dies zulässig.

c. Die Desinfektion erfolgt vor den Gebäuden.

5. Hygieneplan Segeln

a. Aufbau, Abbau und Segeln auf Vereinsbooten ist nur mit Segelhandschuhen empfohlen.